FAQ

Funktionen

Wie wird ein Mietobjekt angelegt und eine Betriebskostenabrechnung erstellt? Hier finden Sie die Antworten auf diese und weitere Fragen zu den Funktionen von objego.

Tutorials

Fragen und Antworten

Wie viele Nutzeinheiten kann ich mit objego verwalten?

Die Anzahl der Objekte, Wohnungen oder Betriebskostenabrechnungen (Nutzeinheiten), die Sie bei objego anlegen können, ist unbegrenzt und es fallen keine Kosten für Sie an.

objego ist jedoch als Plattform für private Vermieter konzipiert, die eine überschaubare Anzahl an Nutzeinheiten verwalten möchten. Um die bestmögliche Nutzererfahrung bei der Verwaltung Ihrer Immobilien zu gewährleisten, empfehlen wir daher, maximal 70 Nutzeinheiten anzulegen.

Was bedeutet die Fehlermeldung „Es liegt keine lückenlose Nutzung vor“?

Sie müssen für den gesamten Abrechnungszeitraum eine Nutzung anlegen. Es darf kein Tag des Abrechnungszeitraums übrigbleiben. Das bedeutet, für jeden Tag des Abrechnungszeitraums muss ein Mieter, Selbstnutzung oder Leerstand hinterlegt sein. Nur dann kann die Betriebskostenabrechnung erstellt werden.

Bitte beachten Sie dabei, ob ein Monat 30 bzw. 31 Tage hat.

Wie nehme ich einen Mieter von der Zahlung bestimmter Kostenarten aus?

  1. Wenn Sie bereits einen Mietvertrag für Ihren Mieter angelegt haben und den Mieter im Nachhinein von der Zahlung bestimmter Kostenarten ausnehmen möchten, klicken Sie zunächst in der oberen Leiste auf „Mietobjekte“.
  2. Klicken Sie nun auf die Adresse des Mietobjektes. Auf der Detailseite des Mietobjektes klicken Sie bei der entsprechenden Wohnung auf „Details”.
  3. Um den Mietvertrag aufzurufen, klicken Sie in der Leiste „Aktuelle Nutzung“ auf den Button „Details“.
  4. Unter „Ausgenommene Kostenarten“ klicken Sie rechts auf den „Bearbeiten“-Button und entfernen den Haken bei den Kostenarten, von denen Sie Ihren Mieter ausnehmen möchten.

Wie kann ich Wasser nach Verbrauch abrechnen und auf meine Mieter umlegen?

Die Eingabe und Abrechnung von Zählerständen ist zurzeit noch nicht möglich. Sie können allerdings mithilfe des Umlageschlüssels “Direktzuordnung” diese Kosten integrieren: Errechnen Sie den Verbrauch je Mieter und ordnen Sie die Kosten Ihren Mietern direkt zu. Dazu selektieren Sie die Kostenart „Kaltwasser“ und ordnen Sie den Umlageschlüssel “Direktzuordnung” zu. So verteilen Sie die Kosten auf die Mieter.

Wie funktioniert die automatische Mieteingangskontrolle/Zuordnung von Zahlungen und wie richte ich diese ein?

Für die automatisierte Mieteingangskontrolle müssen Sie im ersten Schritt Ihr Bankkonto mit objego verknüpfen. Danach wählen Sie einen Mieteingang unter „nicht-importierte Positionen“ aus und weisen die Zahlung einem Mietobjekt und einem Mieter zu.

objego weiß auf Grundlage des Betrags, der IBAN und des Verwendungszwecks, dass die Miete korrekt ist. In Zukunft wird diese automatisch verbucht.
Das System nutzt folgende Anhaltspunkte, um die Mieten zu verbuchen.

  • Betrag
  • IBAN
  • Verwendungsweck (muss immer identisch sein, z. B. Nachnahme des Mieters oder „Miet“ enthalten)

Bei dem Verwendungszweck gibt es Folgendes zu beachten: Wenn die Mieter zum Beispiel in den Verwendungszweck nur Januar, Februar oder März etc. schreiben, wird die Miete nicht verbucht. Schreiben sie jedoch Miete Januar, Miete Februar usw. in den Verwendungszweck, kann die Miete entsprechend verbucht werden.

Kontakt

Was können wir für Sie tun?

Kontakt aufnehmen zu Objego - Kontaktfoto Katja und Lukas

Wir sind gerne für Sie da.
Mo. - Fr. 9:00 - 17:00 Uhr

0201/459-5833 kontakt@objego.de